DPG Prüfbescheinigung

DPG Wissen

VDE 0701 und VDE 0702 – die Normen hinter der Geräteprüfung

Ob in Industriebetrieben, Handelsfilialen oder öffentlichen Einrichtungen: Die elektrische Betriebssicherheit muss zum Schutz von Mitarbeitern, Kunden und/oder Gästen grundsätzlich jederzeit gewährleistet werden. Hierfür sind gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und DGUV Vorschrift 3 bzw. Vorschrift 4 alle zum Einsatz kommenden elektrischen Betriebsmittel, Anlagen und Maschinen regelmäßig durch qualifiziertes Fachpersonal auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und eine einwandfreie Funktion hin zu überprüfen. Die Anforderungen für diese Prüfung werden in den VDE-Normen konkretisiert. Bei ortsveränderlichen elektrischen Geräten kommen speziell die VDE 0701 und DIN VDE 0702 zum Tragen. Hier erfahren Sie mehr über die Normen für die Geräteprüfung.

Gut zu wissen: Die DPG ist Experte für elektrische Betriebssicherheitsprüfungen und bestens mit den VDE-Normen vertraut. Möchten Sie Ihre Geräteprüfung in sicheren, kompetenten Händen wissen, sind Sie bei uns an genau der richtigen Adresse. Setzen Sie sich gerne direkt für eine individuelle Beratung mit uns in Verbindung.  

Herausgegeben werden die Normen VDE 0701 und 0702 als Basis für die elektrotechnische Geräteprüfung vom VDE – dem Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e. V., welcher 1893 unter dem Namen Verband Deutscher Elektrotechniker gegründet wurde und heute einer der größten technisch-wissenschaftlichen Verbände in ganz Europa ist.

Während die beiden Einzelnormen im Jahr 2008 in einem einzigen Dokument mit der Benummerung DIN VDE 0701-0702 zusammengefasst wurden, um deren Anwendung zu erleichtern, erfolgte 2021 wieder die Aufteilung in zwei separate gültige Normen:

  • DIN EN 50678 VDE 0701:2021–02 Allgemeines Verfahren zur Überprüfung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen von Elektrogeräten nach der Reparatur
  • DIN EN 50699 VDE 0702:2021–06 Wiederholungsprüfung für elektrische Geräte.

Durch das erneute Splitten in zwei klar strukturierte, übersichtliche Normen soll ein besseres und schnelleres Erfassen der Normanforderungen ermöglicht werden.

Die Übergangsfrist der VDE 0701-0702 endet mit dem 21. September 2023.

01

DIN VDE 0100-600: Errichten von Niederspannungsanlagen

02

DIN VDE 0105-100: Betrieb von elektrischen Anlagen

03

DIN VDE 0701-0702: Prüfung nach Instandsetzung, Änderung elektrischer Geräte – Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte – Allgemeine Anforderungen für die elektrische Sicherheit

04

DIN VDE 0113-1: Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen.

Mithilfe der Prüfung soll sichergestellt werden, dass die im Unternehmen verwendeten Elektrogeräte, Anlagen und Maschinen jederzeit ordnungsgemäß und fehlerfrei funktionieren. Über eine Sicht- und Funktionsprüfung und elektrische Messungen wird hierbei der Zustand des jeweiligen Betriebsmittels, dessen Funktionsfähigkeit sowie der Schutz gegen Brand oder Stromschlag geprüft.

Gut zu wissen: Der einwandfreie Zustand schützt nicht nur die Mitarbeiter vor Schäden und die Verantwortlichen vor eventuellen Haftungsansprüchen, sondern auch die Maschinen und Anlagen selbst. Mängel und Beschädigungen, die früher oder später zu einem Ausfall führen könnten, können im Rahmen der VDE-Prüfung bereits frühzeitig entdeckt und behoben werden.

Zum Schutz von Personal und Unternehmen bzw. Einrichtung müssen alle vorhandenen elektrischen Geräte regelmäßig auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und ihre einwandfreie Funktion geprüft werden:

Die Anforderungen der DIN EN 50678 VDE 0701:2021–2 zielen darauf ab, ein allgemeines Prüfverfahren bereitzustellen, mit dem die Wirksamkeit der grundlegenden Schutzmaßnahmen für elektrische Geräte nach einer Reparatur nachgewiesen werden kann, um so die Sicherheit derjenigen Personen zu gewährleisten, die reparierte Elektrogeräte nutzen. Im Rahmen der Prüfung soll deshalb festgestellt werden, dass die grundlegenden Schutzmaßnahmen durch notwendige Reparaturarbeiten nicht in ihrer Wirksamkeit eingeschränkt wurden.

Das Prüfverfahren gilt für elektrische Betriebsmittel und Geräte, die über einen Typ-A-Stecker steckbar oder alternativ fest angeschlossen an Endstromkreise mit einer Bemessungsspannung von mehr als 25 V (AC)/60 V (DC) bis 1.000 V (AC)/1.500 V (DC) sowie Strömen bis zu 63 A sind.

Bitte beachten: Die VDE 0701 gilt nicht für Typprüfungen, Routineprüfungen und Abnahmeprüfungen für Produktsicherheitsanforderungen und Produktfunktionsanforderungen. Diese werden in den jeweils entsprechenden Produktnormen konkretisiert.

 

In der DIN EN 50699 VDE 0702:2021–06 hingegen werden die Anforderungen an Prüfverfahren definiert, nach denen die regelmäßige Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte zur Überprüfung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen durchzuführen ist. Diese Norm gilt ausschließlich für Geräte mit einer Bemessungsspannung von über 25 V (AC)/60 V (DC) bis 1.000 V (AC)/1.500 V (DC), wobei für einige Prüfparameter die entsprechenden Produktnormen berücksichtigt werden müssen. Beispiele für entsprechende Geräte sind unter anderem:

  • Elektrowerkzeuge
  • Geräte aus der Informationstechnik, z. B. Büroeinrichtung
  • Laborgeräte
  • elektrische Haushaltsgeräte
  • Geräte zur Spannungsumformung und -erzeugung
  • Leitungsroller, Verlängerungs- und Geräteanschlussleitungen
  • mobile Verteiler.

Ausgenommen vom Anwendungsbereich sind dabei diejenigen Geräte, für die andere Vorschriften zur Instandhaltung bzw. Überprüfung gelten, beispielsweise in den Bereichen Medizin, Bergbau, Ex-Schutz, Maschinen-Sicherheit und Lichtbogen-Schweißen.

 

Da für die Durchführung der Geräteprüfung sowohl nach VDE 0701 als auch nach VDE 0702 entsprechendes Fachwissen unabdingbar ist, darf diese gemäß der Betriebssicherheitsverordnung und den technischen Regeln für Betriebssicherheit ausschließlich von einer befähigten Elektrofachkraft nach TRBS 1203 vorgenommen werden. Zur Prüfung befähigt ist, wer über einen Abschluss einer einschlägigen technischen Berufsausbildung oder eines technischen Studiums sowie über praktische Berufserfahrung mit entsprechenden Arbeitsmitteln verfügt und zeitnah eine berufliche Tätigkeit in diesem Bereich ausübt.

Übrigens: Wir sind uns unserer Verantwortung natürlich bewusst – daher sind alle Prüftechniker der DPG befähigte Personen nach TRBS 1203 und verfügen über eine entsprechende Ausbildung.

Drücken Sie Enter, um die Suche zu starten